Author:   graesser  
Posted: 11.10.2000; 16:48:36
Topic: ARCHIV AUSSTELLUNGEN YUME NO ATO
Msg #: 101 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 100/102
Reads: 8043

YUME NO ATO - WAS VOM TRAUM BLIEB... << zurückweiter >>
Weil ich ______________________________, will ich Kunst machen, die _____________
Weil ich ______________________________, will ich Kunst machen, die _____________
Weil ich ______________________________, will ich Kunst machen, die _____________

Tsuyoshi OZAWA

Die Arbeit "Twilight Jizoing”, die Ozawa in der Ausstellung "Yume no Ato” zeigt, kombiniert Fotos aus dem bereits Ende der 80er Jahre begonnenen und bis heute fortgesetzten "Jizoing-Zyklus” mit einem riesigen Futonberg, den der Besucher "hinaufklettern” muß, um die Fotos zu sehen. Die chronologisch von links nach rechts angeord-neten 28 Fotos umfassen den Zeitraum vom 18.12.1998 bis 14.1.1999. Es sind Aufnahmen, die der Künstler stets um die
gleiche Tageszeit an dem Ort aufgenommen hat, an dem er sich gerade aufhielt und auf denen immer eine zeichenhafte Darstellung von Jizô zu sehen ist. Jizô bzw. Jizô-Boddhisattwa ist eine im japanischen Volksglauben tief verwurzelte Wesenheit, die Leiden auf sich nimmt, um die Menschen zu erlösen.
Der Futon-Berg vermittelt darüber hinaus in übersteigerter Form die Atmosphäre jener Standardinterieurs japanischer Wohnungen in den 60er und 70er Jahren. Kein fester Boden unter den Füßen, eine trostlose Beleuchtung – für die Generation der Mittdreißiger wie Ozawa mischen sich hier Nostalgie und Unbehagen, was eine merkwürdig vertraute Stimmung aufkommen läßt.

Yusuke Minami