Previous topic: inactiveTopic Vasulka Werk Next topic: inactiveTopic Weibel Werk
inactiveTopic Weibel Biografie topic started 11.11.2005; 17:50:37
last post 11.11.2005; 17:50:37
user Heike Borowski - Weibel Biografie  blueArrow
11.11.2005; 17:50:37 (reads: 8859, responses: 0)
  Peter Weibel

Werke in der Ausstellung


* 1944 in Odessa
   lebt und arbeitet in Karlsruhe

Biographische Daten | Bibliographie

Biographische Daten

Peter Weibel studierte Literatur, Film, Mathematik, Medizin und Philosophie in Wien [A] und Paris [F].

1976-81
Lektor für »Theorie der Form«

1979/80
Gastprofessor für Medienkunst

1981
Gastprofessor am College of Art and Design in Halifax [CDN] Lektor für »Wahrnehmungstheorie«

1981-84
Gastprofessor für Gestaltungslehre und bildnerische Erziehung an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien [A]

1982-85
Professor für Fotografie an der Gesamthochschule Kassel [D]

1984-89
Associate Professor for Video and Digital Arts, Center for Media Study, State University of New York at Buffalo, N.Y. [USA]

1989-94
Direktor des Instituts für Neue Medien an der Städelschule in Frankfurt/Main [D]

seit 1984
Professor für visuelle Mediengestaltung an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien [A]

1986-95
künstlerischer Berater der Ars Electronica in Linz [A]

1992-95
künstlerischer Leiter der Ars Electronica in Linz [A]

1993-99
Österreich-Kommissär der Biennale von Venedig [I]

1993-99
künstlerischer Leiter der Neuen Galerie am Landesmuseum Joanneum in Graz [A]

seit 1999
Vorstand des ZKM|Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe [D]

^

Bibliographie

Kritik der Kunst, Kunst der Kritik : es says & I say, Wien 1973; Mediendichtung : Arbeiten in d. Medien Sprache, Schrift, Papier, Stein, Foto, Ton, Film u. Video aus 20 Jahren, Wien 1982; Zur Geschichte und Ästhetik der digitalen Kunst, Supplement zum Katalog Ars Electronica '84, Hg. Peter Weibel, Linz 1984; Die Beschleunigung der Bilder in der Chronokratie, Bern 1987; Inszenierte Kunst Geschichte,Wien 1988; Vom Verschwinden der Ferne. Telekommunikation und Kunst, Hg. Peter Weibel und Edith Decker, Köln 1990; Feminismus und Medien, Hg. Peter Weibel und G. J. Lischka, Bern 1991; Kat. Bildlicht, Hg. Peter Weibel und Wolfgang Drechsler, Wien 1991; Strategien des Scheins, Hg. Peter Weibel und Florian Rötzer, München 1993; Cyberspace, Hg. Peter Weibel und Florian Rötzer, München 1993; Kat. Kontextkunst. the art of the 90's, Hg. Peter Weibel, Köln 1994; Kat. Der Pavillon der Medien: eine neue Gleichung zwischen Kunst und Architektur, Hg. Peter Weibel, Wien/New York 1995; Evolutionäre Symmetrietheorie. Selbstorgnisation und dynamische Systeme, Hg. Peter Weibel und Werner Hahn, Stuttgart 1996; Jenseits von Kunst, Hg. Peter Weibel, Wien 1996; Inklusion: Exclusion, Hg. Peter Weibel S. Zizek, (Symposion), Passagen, Wien 1997; Kat. Kunst ohne Unikat : Edition Artelier 1985 - 1998, Hg. Peter Weibel, Kaiserslautern 1998; Peter Weibel. Globale Gier, Kärntner Galerie, Klagenfurt 1999; net_condition, Hg. Peter Weibel und Timothy Druckrey, Steirischer Herbst, Graz, ZKM Karlsruhe, MIT Press, Cambridge, Mass. 2000; Das neue Menschenbild, Zur Konstruktion des Humanen; Peter Weibel, Peter Sloterdijk, Michael Houellebecq, Alain Finkielkraut, Hg. ZKM Karlsruhe 2000; CTRL [Space], Hg. Thomas Y. Levin, Ursula Frohne und Peter Weibel, MIT Press, Cambridge, Mass., 2002; Iconoclash, Hg. Bruno Latour und Peter Weibel ; MIT Press, Cambridge, Mass. 2002; Future cinema,Hg. Jeffrey Shaw und Peter Weibel, MIT Press, Cambridge, Mass. 2003; Making Things Public. Atmospheres of Democracy, Hg. Bruno Latour und Peter Weibel, ZKM / The MIT Press, Cambridge, MAss 2005;

^