Previous topic: Next topic:
inactiveTopic ARCHIV AUSSTELLUNGEN YUME NO ATO topic started 11.10.2000; 16:33:44
last post 11.10.2000; 16:33:44
user graesser - ARCHIV AUSSTELLUNGEN YUME NO ATO  blueArrow
11.10.2000; 16:33:44 (reads: 8249, responses: 0)
YUME NO ATO - WAS VOM TRAUM BLIEB... << zurückweiter >>
In den Performances, Fotoarbeiten und Videos, in denen die Künstlerin selbst in immer neuen Rollen und Kostümierungen auftritt, stilisiert sie sich zur Inkarnation des Artifiziellen, zur perfekten Simulation, deren Präsenz die Glaubwürdigkeit der sie umgebenden Welt in Frage stellt. Wie in der glamourösen Modefotografie, die Mori durch ihr Studium auf dem Fashion College Tokyo kennenlernte, inszeniert sie – unterstützt durch Profis der unterschiedlichen Sparten vom Computerdesigner bis zur Make-up-Stylistin – den weiblichen Körper durch extravagante Kostüme und Settings, um eine spezifische Aura, ein charismatisches Image entstehen zu lassen. Anders als die Modefotos, die Ideale aufbauen, scheinen die Werke Moris die Aufmerksamkeit zunächst auf die Identitätslosigkeit der Protagonistin zu lenken, die nur als "leerer Spiegel" zur Projektions- fläche für die Wünsche und Ängste der anderen werden kann.
Betrachtet man die Fotografien unter diesem Aspekt, so können sie gerade in ihrer Hybridität als Spiegelungen der Alltagswirklichkeit der konsumorientierten japanischen Gesellschaft gelesen werden, in der die vermeintliche Vielzahl der möglichen Identitäten nur das dialektische Gegenstück zum Identitätsverlust ist. Das Ich verbirgt sich hinter Rollenspielen, in denen die Situation zwischen den Geschlechtern, die Erfahrung der Komplexität und Undurchschaubarkeit der Welt, der "esoterische Kosmos”, sowie das Eigen- und Fremdbild Japans thematisiert werden.