Previous topic: inactiveTopic ARCHIV - AUSSTELLUNGEN 2007 Next topic:
inactiveTopic ARCHIV - VERANSTALTUNGEN 2007 topic started 20.03.2007; 10:50:39
last post 20.03.2007; 10:50:39

user Kevin Wells - ARCHIV - VERANSTALTUNGEN 2007  blueArrow
20.03.2007; 10:50:39 (reads: 10065, responses: 0)
zurück <<

DIALOG \ DIAGONAL

DIALOGdiagonal ist eine Metapher für kritisches Querfeldeindenken.
DIALOGdiagonal wird realisiert in Kooperation mit dem SWR Hörfunk (Redaktion SWR2 Forum und Kulturelles Wort), SWR2 Radioclub, dem Theater Baden-Baden, der QUADRIGA, (i.e. den Kirchlichen Bildungswerken, der Stadt Baden-Baden, der Festival GmbH Baden-Baden und der Volkshochschule Baden-Baden). DIALOGdiagonal wird unterstützt vom Queens Hotel Baden-Baden. Koordinator der Reihe ist Dr. Dirk Teuber.
(Eintritt: 5 €; erm. 4 €; soweit nicht anders angegeben)

SWR2 HÖRBAR – RADIO IN DER KUNSTHALLE
Seit Oktober 2005 präsentiert der SWR2 regelmäßig Feature- und Hörspielproduktionen in der Staatlichen Kunsthalle. Im Mittelpunkt stehen das gemeinsame Hören und der Austausch darüber. Im Gespräch mit den Radiomachern erfahren die Besucher Hintergründe zu den vorgestellten Sendungen. Der Eintritt ist für Mitglieder des SWR2 RadioClubs frei.

^^ nach oben

MITTWOCH, 13. DEZEMBER 2006, 19 Uhr
»ICH WAR MIR SELBER, MEINEN GEDANKEN UND MEINEM WESEN NAHE.« »HANNE« – EIN FILM VON éVA MAGYARÓSI
Filmvorführung und Künstlergespräch mit Kinga German, Projektkoordinatorin der Ausstellung »Lost & Found«
In Zusammenarbeit mit der VHS Baden-Baden und der Gleichstellungsstelle der Stadt Baden-Baden
»Jetzt bin ich mir ganz sicher: Er kommt zu mir zurück. Er ist wie ein toller Hund. Er wälzt sich herum und spuckt. Und ich bin nichts anderes als ein Ungeheuer.« éva Magyarósi kombiniert in ihren Filmen real gedrehte Szenen mit animierten, gezeichneten Bildern und überführt den Betrachter in eine eigenartige Welt, in der gruselige Dinge sich ebenso selbstverständlich ereignen wie kitschig gestaltete, gefühlsüberladene Momente den Betrachter befremden. »Hanne« ist die Kurzgeschichte einer Dreiecksbeziehung. Es geht um eine fast krankhafte Bindung, die vor allem im Teenageralter – und darüber hinaus – das Lebensgefühl Vieler bestimmen kann.
Èva Magyarósi, geb. 1981; ihr Film »Hanne« (2005) wurde in Ungarn vielfach ausgezeichnet. 2006 erhielt er einen Preis anlässlich des Kurzfilmfestivals Oberhausen.
Kinga German M.A., geb. 1970; Studium der Kunstgeschichte in Karlsruhe; seit 2005 Lehrbeauftragte an der Katholischen Pázmány Péter Universität, Budapest-Piliscsaba. Publikationen unter: http://www.philokunst.de/kingagerman.html
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 10. JANUAR 2007, 19 UHR
WARTEN IM DAZWISCHEN – ZSUSZA BÁNK LIEST AUS »DER SCHWIMMER«

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Baden-Baden und der Hofbuchhandlung Wild
Ungarn 1956: Die Panzer rollen, der Aufstand schlägt fehl. Die Hoffnung auf Veränderungen scheitert. Ohne ein Wort verlässt Katalin ihre Familie und flüchtet über die Grenze in den Westen. Ihr Mann verkauft Haus und Hof und zieht fortan mit den Kindern Kata und Isti durch das Land. Während er in Schwermut verfällt, errichten sich die Geschwister ihre eigene Welt: Isti hört, was die Dinge zu erzählen haben – das Haus, die Steine, die Pflanzen, der Schnee –, während Kata den Geschichten der Menschen zuhört. Der beobachtende Blick der Kinder trifft auf eine Welt, die sie nicht verstehen. Nur wenn sie am Wasser sind, wenn sie dem Vater beim Schwimmen zusehen, und wenn sie selber schwimmen – nur dann finden sie verzauberte Momente der Leichtigkeit und des Glücks.
Zsuzsa Bánk, geb. 1965 in Frankfurt a. M.; arbeitete als Buchhändlerin und studierte in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Sie lebt als Schriftstellerin in Frankfurt a. M.; Publikationen u. a. »Heißester Sommer – Erzählungen« (2005).
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 17. JANUAR 2007, 19 UHR
Der Dritte Blick – UNGARn aus der künstlerischen NAHSICHT: ZSOLT KESERUES VIDEOANALYSEN
Künstlergespräch mit Dr. Fritz Emslander, Kurator der Ausstellung
In Zusammenarbeit mit der VHS Baden-Baden
»Das Problem ist…«, immer sofort zu jammern. So jedenfalls ist die Beobachtung Zsolt Keserues in einer ungarischen Provinzstadt nahe Budapest. In Dunaújváros beginnen die Einwohner in der Regel ihre Konversation mit Hinweisen auf wirtschaftliche Missstände und gesellschaftliche Probleme. Der Künstler regte seine Mitmenschen dazu an, ihre Klagen in kurzen Statements loszuwerden und dokumentierte in seiner Videoinstallation »Complaint Wall« (»Klagemauer«) ein – vielleicht – typisch ungarisches Verhalten. Dabei gewährte er den Interviewten ausreichend Anonymität, um zu ehrlichen Äußerungen zu gelangen. Im Gespräch mit Fritz Emslander gibt Keserue erstmals Einblick in seine groß angelegte Videotrilogie, die sich auf ungewöhnliche Weise mit ungarischen Lebenswirklichkeiten befasst.
Zsolt Keserue, geb. 1968 in Budapest; Studium der Malerei an der Universität Pécs; seit 1996 Kurator des Alapzaj-Projekts, Symposium für zeitgenössische Kunst und Kultur; lebt und arbeitet in Budapest. http://www.ica-d.hu/keserue
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 24. JANUAR 2007, 19 UHR
DIE FOTOGRAFIN ALS FLÂNEUSE – FOTOGRAFIE IN DER DDR

Vortrag von Dr. Astrid Ihle, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
In Zusammenarbeit mit der VHS Baden-Baden
In den 1950er Jahren dokumentierten Fotojournalisten den »sozialistischen Aufbau« in der DDR in propagandistischen Bildern. Wenige Fotografen unternahmen den Versuch, jenseits von Pathos und Inszenierung ein differenzierteres, möglichst authentisches Bild des Alltags in der DDR zu vermitteln. Inspiriert von internationalen Entwicklungen wie z. B. der »human interest« Fotografie und Magnum Photos waren es oft Frauen wie Ursula Arnold und Evelyn Richter, die sich den offiziellen Richtlinien entzogen und Möglichkeiten des Mediums Fotografie inhaltlich wie formal neu definierten. Weniger »rasende Reporterin« als mitfühlende Beobachterin bzw. Flâneuse, erkundeten sie im »Eigenauftrag« das Leben im Sozialismus.
Dr. Astrid Ihle, geb. 1970; Studium der Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Art, London; Promotion 2004 ; seit Januar 2006 wissenschaftliche Volontärin an der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden.
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 31. JANUAR 2007, 19 UHR
HERZ MIT PAPRIKA – »DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN«
MARIKA RÖKK ALS DAS INBILD DER »UNGARIN« IM DEUTSCHLAND DER NACHKRIEGSZEIT?
Filmvorführung und Erinnerungen
Moderation: Dr. Fritz Emslander, Kurator der Ausstellung
Kaum ein Film repräsentiert das romantisch verklärte und zugleich klischeebeladene Bild Ungarns so stark wie »Die Csárdásfürstin« mit der Ungarin Marika Rökk in der Hauptrolle. Mit Georg Jacobys zweiter Verfilmung (BRD 1951) von Emmerich Kálmáns gleichnamiger Operette knüpft Marika Rökk mit Filmpartner Johannes Heesters an frühere Erfolge an. Der Budapester Tänzerin Sylvia Varescu (Marika Rökk) liegen die Verehrer reihenweise zu Füßen. Auch Prinz Edwin von Weylersheim (Johannes Heesters) kann sich ihrem Charme nicht entziehen und setzt alles daran, die schöne »Csárdásfürstin« für sich zu gewinnen. Die beiden Liebenden müssen zahlreiche Hindernisse überwinden, da Edwins Eltern auf einer standesgemäßen Verbindung ihres Sohnes bestehen und Sylvia sich zwischen einem Engagement in Amerika und Edwin entscheiden muss.
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 07. FEBRUAR 2007, 19 UHR
KEIN KAFFEEHAUS
Eine Lesung zur Budapester Kaffeehauskultur mit Stefan Roschy und Max Ruhbaum
In Zusammenarbeit mit dem Theater Baden-Baden und dem
Café Kunsthalle
Es gibt sie nicht mehr, die legendären Kaffeehäuser in Budapest, sagen Kenner der Szene. Während es zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der ungarischen Hauptstadt um die 500 Kaffeehäuser gab, finden Einwohner wie Touristen heute nur noch Cafés und Konditoreien. Die Zeit, als in den Kaffeehäusern nicht nur Journalisten, Schriftsteller und Karikaturisten ihrer Arbeit nachgingen, sondern auch Rechtsanwälte, Händler und Ärzte, ist vorbei. Für die Zeit der Lesung mit Ensemble-Mitgliedern des Theaters Baden-Baden wird die Kunsthalle zum »Kaffeehaus«: ein literarischer Streifzug durch die Budapester Kaffeehäuser mit ihren Literaten, Bohemiens, Touristen und – ja! – Badegästen.
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 14. FEBRUAR 2007, 19 UHR
DIE EXHIBITION IST NICHT FREI VON MISSVERSTÄNDNISSEN

Antal Lakner und Georg Winter im Dialog
In Zusammenarbeit mit der VHS Baden-Baden
Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten und forschen zwei Künstler, der Ungar Antal Lakner und der Deutsche Georg Winter, mit Projekten wie »1. Ungarische Emmental Expedition« oder »UGAR the strong Hungarian« am Selbstverständnis des europäischen Kulturbegriffs. Auf der Basis eines erweiterten Begriffs der Plastik werden Emmentalkäseleib und Corona Zigarre zum Medium der Analyse für gesellschaftlich relevante Prozesse. In einem Dialog zwischen Vortrag und Performance werden die beiden »Kombattanten« mit künstlerischen Mitteln Fragen zu Identität, Originalität und Qualität in der Kultur- und Kunstproduktion aufwerfen.
Antal Lakner, geb. 1966 in Budapest; 1988–1992 Studium an der Ungarischen Akademie der Bildenden Künste, Budapest; 1998 Gründung der Firma »INERS – The Power«; internationale Studienaufenthalte u. a. in Berlin, Paris und New York; lebt und arbeitet in Budapest und Paris.
Georg Winter, geb. 1962 in Biberach; 1984–1988 Studium an der Staatlichen Akademie der Künste, Stuttgart; 1992 Gründung des Entwicklungsbüros für Kameratechnik und neue Medien »Ukiyo Camera Systems«; seit 2003 Professur für Kunst und öffentlicher Raum an der Kunstakademie Nürnberg; lebt und arbeitet in Stuttgart und Budapest.
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

MITTWOCH, 21. FEBRUAR 2007, 19 UHR
SWR 2 HÖRBAR – RADIO IN DER KUNSTHALLE
»REISE IM MONDLICHT« (1937)

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Antal Szerb
Musik: Mario Schneider, Regie: Norbert Schaeffer
Produktion: SWR 2004, Redaktion SWR2 Hörspiel
Dem Vater zum Gefallen und um fortan ein bürgerliches Leben zu führen, hat Mihály endlich geheiratet. Bereits auf der Hochzeitsreise wird er in Italien durch die Begegnung mit einem Freund von Erinnerungen an seine rebellische Jugend überwältigt. Als er seine Frau an einem kleinen Bahnhof »verliert«, begreift Mihály dies als Zeichen, und eine andere Reise beginnt, eine Schattenreise zum Selbst, auf der er erkennt, dass er sich auf dem Weg zur inneren Freiheit von den Geistern seiner Jugend befreien muss. Antal Szerb gilt in Ungarn als einer der wichtigsten Autoren der Nationalliteratur.
Antal Szerb, geb. 1901 in Budapest; studierte Hungarologie, Germanistik und Anglistik. Er ist der Verfasser zahlreicher Erzählungen und Romane sowie zweier Literaturgeschichten. Szerb wurde 1945 im Konzentrationslager Balf in West-Ungarn ermordet.
Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 €

^^ nach oben

Zwischenspiel

Veranstaltungen im Foyer der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden während der Sanierung der Ausstellungsräume im März – Juni 2007
Das Café Kunsthalle bietet zu jeder Veranstaltung kulinarische Besonderheiten.

Eintritt:
FILM / VORTRAG: 3,-
PERFORMANCE / KONZERT: 5,-
MALAKTION: 10,- (inkl. Imbiss)
(Einheitspreise, keine Ermäßigung)

So 18. März 2007
MALAKTION: Kinder-Aktionstag
Kinder malen auf die Wände der Kunsthalle
Öffentliche Vernissage: 14.00
Café Kunsthalle: Spaghetti Bolognese, Würstchen & Apfelsaftschorle

^^ nach oben

Do 22. März 2007, 19.00
VORTRAG: Die Straßenfotografien von Arno Fischer und Ursula Arnold – Fotografie in der DDR
Dr. Astrid Ihle, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Bouletten, Sättigungsbeilage & Berliner Weiße

Di 27. März 2007, 19.00
FILM: Der Schlangenkuss
(Regie: Philippe Rousselot), F/D/GB 1997, mit Ewan McGregor, Greta Scacchi, Pete Postlethwaite
England 1699: In einer dramatischen Geschichte von Liebe und Intrigen scheinen die gegensätzlichen Prinzipien von Ordnung und Chaos in Kunst und Natur aufzugehen.
Einführung: Dr. Fritz Emslander, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Ploughman’s Lunch (Käse, Salat, Obst, Pickle) & Lager Bier

Do 29. März 2007, 19.00
VORTRAG: Momentaufnahmen aus dem Werk der Künstlerin Dorothee von Windheim
Mona Mollweide-Siegert, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Grünkohl mit Mettwurst & Pils

Di 03. April 2007, 19.00
FILM: Caravaggio
(Regie: Derek Jarman), GB 1986, mit Nigel Terry als Caravaggio; Englisch mit deutschen Untertiteln
Caravaggio, wegen seiner provozierenden Gemälde von den Zeitgenossen angefeindet, gerät in eine brisante Dreierbeziehung, die ihn schließlich zum gesuchten Mörder werden lässt.
Einführung: Mona Mollweide-Siegert, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Käse, Parmaschinken, Salami, Trauben & ital. Rotwein

^^ nach oben

Di 17. April 2007, 19.00
PERFORMANCE: Danse de l’ombre, ein seltsames Fest
Schattenspiel von Ulla von Brandenburg und Julia Horstmann
Projektionen von 30 Scherenschnitten auf Stoff. Dazu werden die Künstlerinnen abwechselnd Auszüge aus dem Buch „Der große Meaulnes“ von Alain Fournier vorlesen.
Café Kunsthalle: Wurstsalat, Baguette & Tannenzäpfle

Do 19. April 2007, 19.00
FILM / KULT: Monaco Franze
Ein bajuwarisch-kulinarischer Filmabend mit Ausschnitten aus der Münchner Kult-TV-Serie
Einführung: Dr. Frank Schmidt, Museum Frieder Burda
Café Kunsthalle: Weißwürste, Brezeln & Weißbier

Di 24. April 2007, 19.00
FILM: Love is the Devil – Study for a Portrait of Francis Bacon
(Regie: John Maybury), GB/F/Japan 1997, mit Derek Jakobi als Francis Bacon, Daniel Craig, Tilda Swinton; Englisch mit deutschen Untertiteln
Maybury versucht mit filmischen Mitteln einer Malkunst nahe zu kommen, die nicht erzählt, sondern fühlt, und die nicht repräsentieren, sondern Kräfte einfangen will.
Einführung: Dr. Astrid Ihle, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Kunsthallensandwich & Guiness

Do 26. April 2007, 19.00
VORTRAG: Zu Gast in Baden-Baden.
Ursache und Wirkung des aufkommenden Tourismus im 19. Jahrhundert
Dr. Barbara Wagner, Baden-Baden
Café Kunsthalle: Sahnetörtchen & Heilwasser

Do 03. Mai 2007, 19.00
PERFORMANCE: Anarchistische GummiZelle: Carwars für Mama und Papa
Die AGZ lebt eine Performance für draußen und drinnen, damit Mittschiff weiterhin gerade bleibt.
Die subversiven Arbeiten der 1980 in Düsseldorf gegründeten AGZ irritieren mit einem ausgesprochenen Anti-Professionalismus und locken den Zuschauer mit einfachen Mitteln, Medien und Gesten aus der Reserve.
Café Kunsthalle: Halver Hahn & Kölsch

Di 08. Mai 2007, 19.00
FILM: Basquiat
(Regie: Julian Schnabel), USA 1996, mit Jeffrey Wright als Jean-Michel Basquiat, Michael Wincott, Benicio del Torro, David Bowie, Dennis Hopper, William Dafoe
1981 erobert ein 19 Jahre alter Graffitischreiber die New Yorker Kunstwelt im Sturm. Der Rest ist heute Kunstgeschichte.
Einführung: Dr. Astrid Ihle, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Hamburger & Coca-Cola

^^ nach oben

Do 10. Mai 2007, 19.00
FILM / KONZERT: Andy’s Cake – Stories aus Andy Warhols Factory
(Regie: Terese Schulmeister, Otto Muehl), Österreich 1993, u. a. mit Theo Altenberg als Andy Warhol, Maria Lassnig, Otto Muehl, Oswald Oberhuber, Nam June Paik und Heimo Zobernig
Vor dem Schauplatz der „Factory“ treten in absurden Episoden rund um das Leben und Werk von Andy Warhol bekannte Größen der österreichischen und internationalen Kunstszene auf.
The Halfters – Pornoheft Tribute Band
Akustik-Rock mit Improvisation, unplugged
The Halfters kommen aus Frankfurt-Bockenheim und spielen ausschließlich echte Pornoheft Songs: nicht ganz so laut, aber dafür billiger und mindestens genauso gut, wenn nicht besser.
Café Kunsthalle: Tomatensuppe & Beck’s

Di 15. Mai 2007, 19.00
FILM: Lebensstudien / Life Lessons
(Regie: Martin Scorsese), Episode aus: New York Stories (Regie: Woody Allen, Francis Ford Coppola), USA 1989; mit Nick Nolte als Lionel Dobie, aka Jackson Pollock, Englisch mit deutschen Untertiteln
Pollock (Regie: Ed Harris), USA 2000, mit Ed Harris als Jackson Pollock
Nach Scorseses Studie aus dem Leben eines exzessiven Action Painters feiert Ed Harris in seiner Künstler-Biografie den Maler Jackson Pollock als tragischen Helden der amerikanischen Abstraktion.
Einführung: Dr. Dirk Teuber, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Barbecue & Budweiser

So 20. Mai 2007, 11.30
TANZ / PERFORMANCE: P.A.D.
Choreographische Skizze von Fabrice Mazliah und Ioannis Mandafounis (Frankfurt a. M.)
Die beiden Tänzer der Forsythe Company stellen eine eigene Choreographie vor, in der die Beziehung von Wahrnehmung zu Illusion und Mimesis untersucht wird.
Combien de KMS?
Performance-Installation von Vanessa Le Mat (Paris)
Ihren Körper als Malinstrument benutzend, zeichnet die Tänzerin und Performerin Vanessa Le Mat in ihrer Choreographie mentale, körperliche und geografische Bewegungsabläufe nach.
Café Kunsthalle: Französisches Frühstück

Di 22. Mai 2007, 19.00
FILM: Frida
(Regie: Julie Taymor), USA/Canada/Mexico 2002, mit Salma Hayek als Frida Kahlo, Alfred Molina, Antonio Banderas
Die filmische Biografie erweckt die Welt Frida Kahlos zum Leben und spürt in einer Mischung von realen und animierten Szenen den möglichen Ursprüngen ihrer Kunst nach.
Einführung: Dr. Harriet Zilch, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Mexikanische Suppe & Corona

Di 29. Mai 2007, 19.00
VORTRAG: Atlantis. Kunstgeschichten über einen verlorenen Kontinent
Daniel Schreiber, Museum Frieder Burda
Café Kunsthalle: Meeresfrüchtesalat & Badischer Weißwein

^^ nach oben

So 10. Juni 2007
MALAKTION
Vincent Still Alive – Van Gogh-Aktionstag mit Frank Sommer:
14.00 Malaktion für Kinder und Jugendliche von 10 bis16 Jahren
17.00 Vernissage und Präsentation des Musical-Projekts „Vincent Still Alive“
Frank Sommer ist mit seinem Van-Gogh-Mobil zu Besuch in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen malt er im Freien auf den Spuren Van Goghs.
Café Kunsthalle: Käse, Oliven, Sonnenblumenbrot & Limonade

So 10. Juni 2007, 19.00
FILM: Vincent Van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft
(Regie: Vincente Minelli), USA 1956, mit Kirk Douglas als Vincent Van Gogh und Anthony Quinn als Paul Gaugin
Ein Klassiker: Minellis pathetische Überhöhung des Zusammenhangs von menschlichem Schicksal und künstlerischem Werk hat auf Jahrzehnte das Bild Van Goghs geprägt.
Einführung: Dr. Dirk Teuber, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
Café Kunsthalle: Käse, Oliven, Sonnenblumenbrot & Rotwein

So 17. Juni 2007, 11.30
Konzert: Gospels & Spirituals: Sing unto the Lord a New Song
Gospelchor Karl-Heinz Kimmig, Karlsruhe
Seit mehr als 20 Jahren erkunden Karl-Heinz Kimmig und sein Chor mit großem Enthusiasmus in mitreißenden Konzerten die Musik des schwarzen Amerika.
Café Kunsthalle: Südstaaten-Brunch

Eintritt:
FILM / VORTRAG: 3,-
PERFORMANCE / KONZERT: 5,-
MALAKTION: 10,- (inkl. Imbiss)
(Einheitspreise, keine Ermäßigung)

^^ nach oben