Author:   Kevin Wells  
Posted: 10.04.2002; 12:02:13
Topic: ARCHIV - DAS TIER IN MIR - THEMEN/FRAGEN - 02
Msg #: 410 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 409/411
Reads: 2942

DAS TIER IN MIR << zurück01020304weiter >>

Paul Mc Carthy, Michael Jackson White / Michael Jackson Black,1997-1999,
Fiberglas, Polyester, Metall, Holz, Zweikomponenten-Acryllack,
Hauser und Wirth, St. Gallen]



TIERE ALS SPIEGEL DES MENSCHEN


Seit den Höhlenmalereien zählen Tiere zu den zentralen Themen künstlerischer Weltdeutung. Heute halten sich Genforscher, Pharmakologen und Mediziner an die nächsten Verwandten des Menschen, um die Biologie des Menschen zu entschlüsseln. Der mal zärtlichen, mal schrecklichen Nähe zum Tier sind auch wir nicht entkommen. Wir lieben Tiere als Haus- und Wohnungsgenossen und essen Tiere zu Mittag. Oft behandeln wir Tiere nicht wie unsere 'Freunde', wir benutzen sie und zeigen in unserem Verhalten ihnen gegenüber gerade nicht die Vernunft, die uns angeblich von ihnen unterscheidet. Sind die Widersprüche, die Tier und Mensch in scheinbar rationaler Zivilisiertheit verstricken, heute weniger ungeheuerlich als in der Zeit der Schamanen?

Nicht nur ältere symbolische und allegorische Darstellungen, auch moderne und zeitgenössische Künstler thematisieren das Tier als Träger menschlicher Eigenschaften, Ideale, Fragestellungen und Stimmungen. In der Ausstellung erscheint das Tier in der Kunst der letzten hundert Jahre als kreatürlicher Verwandter, Opfer, vorzivilisatorisches Gegenüber und Projektionsfläche des Menschen auf der Suche nach sich selbst.