Author:   Kevin Wells  
Posted: 10.04.2002; 11:38:04
Topic: ARCHIV - DAS TIER IN MIR - KÜNSTLER 18
Msg #: 393 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 392/394
Reads: 1604

DAS TIER IN MIR << zurückweiter >>

Christiane Möbus

CHRISTIANE MÖBUS

Christiane Möbus (geboren 1947 in Celle, lebt in Hannover und Berlin) arbeitet mit präparierten Tieren. Mit Flügeln aus Flugentenfedern greift sie 1972 den alten Menschheitstraum vom Fliegen auf. Mit Krähen läßt sie 1982/83 an die animalische Bedrohung in Hitchcocks »Die Vögel« denken. Mit einem Schiff »Auf dem Rücken der Tiere« (1994) verkehrt sie die im Bild der Arche Noah gefaßte Schicksalsgemeinschaft von Mensch und Tier zu einer Konfrontation auf Kosten der Natur, von der wir abhängig sind. Das Tier erweist sich als die andere Seite des Menschen, der »janusartig Aug in Auge mit sich selbst konfrontiert wird«. Möbus setzt unerwartete Beziehungen. Spannungsreiche Gegensätze von Formen und Ideen regen eine Fülle von Assoziationen an. So trifft in der Arbeit mit den beiden Eisbären das Körperliche, Organische auf kühle Geometrie, der extreme Realismus ausgestopfter Tiere auf abstrakte, perfekt geformte Holzkegel.
Die Tiere liegen auf dem Rücken und balancieren mit allen vieren weiße Hütchen. In diesem Balanceakt scheinen die Widersprüche formal zunächst merkwürdig aufgehoben. Unweigerlich aber stellt sich das Bild von der Spitze des Eisbergs ein und mahnt vor nicht beachteten Gefahren. Wie bei der auf Tierrücken lastenden Arche erweist sich die Konstellation als labil. Das Gleichgewicht ist nicht dauerhaft eingefroren. Vielmehr läßt uns die spielerische Leichtigkeit, mit der es hergestellt wird, seine Kurzlebigkeit erahnen – die Stille vor der Katastrophe. Die Eisbären vermitteln den Eindruck, sich gleich weiterzubewegen, und »tödlich«, so der poetische Titel, kann der Ausgang ihres Spiels sein. Das erhabene Thema der Selbsterhaltung vor übermächtigen Ereignissen führt die Betrachtung auf eine existentielle Ebene: Was ist unsere Rolle in dem komplexen, schwer einsehbaren Wechselspiel von Natur und Kultur: Opfer oder Täter? Wir geben dem reflexhaften Bedürfnis, das Fell der Raubtiere zu streicheln, nicht nach, um den scheinbar glücklichen Moment nicht zu gefährden. FE

Christiane Möbus – Auf dem Rücken der Tiere. Kat. Kunstverein Braunschweig 1994
Christiane Möbus – laute und leise Stücke. Kat. Kunstverein Hannover 1997


<< nach obenweiter >>