Author:   Kevin Wells  
Posted: 10.04.2002; 11:05:12
Topic: ARCHIV - DAS TIER IN MIR
Msg #: 373 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 372/374
Reads: 3072

DAS TIER IN MIR DIE ANIMALISCHEN EBENBILDER DES MENSCHEN

26. JANUAR 2002 - 01. APRIL 2002

Winzig klein und überwältigend groß, als furchterregende Einzelwesen oder in unendlicher Vielzahl waren die Tiere immer schon da, kamen uns immer schon wild und gefährlich, schön und lustig, eklig und niedlich, schrecklich und reizend vor. Wir schauen sie als unsere direkten Vorfahren und Verwandten an, eingebunden in die Kontinuität eines Naturprozesses, dem auch wir uns unterworfen sehen. Wir haben uns angewöhnt, uns einerseits als ihresgleichen zu betrachten und wollen uns andererseits doch von ihnen unterscheiden. Bis heute und gerade heute leben wir mit den Tieren in einer Nachbarschaft, die kompliziert und schwierig, von Widersprüchen und Projektionen gekennzeichnet ist. Kein Bereich der menschlichen Reflexion hat sich mit dieser Widersprüchlichkeit so intensiv auseinandergesetzt wie die Kunst.

Im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, erscheint ein Katalogbuch, das alle Werke der Ausstellung mit Abbildungen und Kurzbeschreibungen vorstellt. Essays und Texte von Tilmann Allert, Johannes Bilstein, Diana Ebster, Fritz Emslander, Friedrich Kittler, Norbert Sachser, Claudia Schmölders, Dirk Teuber, Matthias Winzen und Miriam Zerbel (ca. 200 Seiten, zahlreiche Abb., in der Ausstellung EURO 19,50, im Buchhandel EURO 48.-).


<< nach obenweiter >>

BRUCE NAUMAN, Carousel, 1988, Stahl, Aluminium,
213,4 hoch, Ø 550,5 cm,
Gemeentemuseum Den Haag/Stedelijk Museum, Amsterdam




Zur Eröffnung der Ausstellung Das Tier in mir
am Freitag, den 25. Januar 2002, um 19 Uhr
laden wir Sie herzlich ein!

Dr. Matthias Winzen