Previous topic: Next topic:
inactiveTopic AUSSTELLUNGEN - KÜNSTLER 15 topic started 20.01.2002; 12:08:13
last post 20.01.2002; 12:08:13
user Kevin Wells - AUSSTELLUNGEN - KÜNSTLER 15  blueArrow
20.01.2002; 12:08:13 (reads: 8540, responses: 0)
YUME NO ATO - WAS VOM TRAUM BLIEB... << zurückweiter >>
Hiroshi SUGITO
Geboren 1970 in Nagoya, lebt und arbeitet in Nagoya

Hiroshi Sugito malt Kinderbilder für Erwachsene. So sehr sich seine klaren Flächenordnungen, sein bewußt ungelenker Zeichenstil und die Verweigerung einer linearen Erzählstruktur von der Manga-Produktion unterscheiden, so sind in der Thematisierung des Kindlichen und der Ambivalenz zwischen Harmlosigkeit und Gefahr doch Parallelen zu erkennen, die ebenso in den Arbeiten der Tokyo-Pop Künstler Kuwahara und Murakami auffallen.
Hiroshi Sugito verbrachte während seiner Kindheit mehrere Jahre in den USA und mußte, als er zurück nach Japan kam, seine Muttersprache wieder neu lernen. Sicher ist ihm damals nicht aufgefallen, daß der Abstand (semantic space) zwischen den Worten im Japanischen größer ist, daß die Sprache, die Verben gegenüber
Adjektiven und Substantiven bevorzugt, keine Aussagesätze im westlichen Sinne kennt. Auch daß seine Kindheit durch die Wiederholung einiger Schulklassen in Japan verlängert wurde, daß er die Perspektive des Kindes eingehender erproben konnte, war ihm wohl kaum bewußt. Dann studierte er Nihon-ga, traditionell japanische Malerei. Den erlernten fein lasierenden Farbauftrag, die Offenheit des Bildraums und die fast freskohafte Trockenheit der Oberfläche verband er in seinen Arbeiten mit einem an Kinderzeichnungen erinnernden naiven, fast zeichnerischen Malstil. Damit räumte er den Zwischenräumen im wörtlichen und im übertragenen Sinn Platz ein, mißachtete die rationale erwachsene Ordnung.