Author:   Kevin Wells  
Posted: 08.09.2001; 16:38:38
Topic: ARCHIV - ICH BIN MEIN AUTO - THEMEN/FRAGEN - 01
Msg #: 283 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 282/284
Reads: 10796

ICH BIN MEIN AUTO << zurück010203040506weiter >>

Gerhard Richter, Zwei Fiat, 1964,
Öl auf Leinwand, 130 x 200 cm,
Sammlung Frieder Burda


RAKETE UND HAIFISCH


Ein Grundthema der automobilisierten Welt, das schon Malerei und Collage in den 20er Jahren (zum Beispiel Hannah Höch und Oskar Nerlinger) beschäftigte, ist die Beschleunigung und Zersplitterung der Wahrnehmung etwa einer Landschaft bei schneller Autofahrt. Die als schwarz-weiße Verwischungen festgehaltene Geschwindigkeit der "Zwei Fiat" von Gerhard Richter (1964) bringt uns nur die relative Langsamkeit unserer eigenen Wahrnehmungsfähigkeit vor Augen.

Seitdem es das Automobil als Fortbewegungstechnik gibt, haben die Künstler es gegen die Immobilie der Kunst, das Museum, in Stellung gebracht. Den Futuristen war der rasende Motorenkörper, der "Haifisch" (Marinetti), metaphorisches Vehikel ihrer bilderstürmerischen Verabschiedung aller alten Kultur: "(...) ein aufheulendes Auto, das auf Kartätschen zu laufen scheint, ist schöner als die Nike von Samothrake" (Manifest des Futurismus, 1909). Der Haifisch, das verborgene «Gesicht» der Autokarosserie, spielt noch 1985/86 bei Richard Prince auf die wilden, animalischen Fantasien unserer Autofaszination an.