Author:   Kevin Wells  
Posted: 21.03.2001; 16:34:47
Topic: ARCHIV THEMEN 03 BIG NOTHING
Msg #: 227 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 226/228
Reads: 7975

BIG NOTHING << zurück01020304weiter >>

DIE TRILOGIE – AUSBLICK

DU SOLLST DIR EIN BILD MACHEN -
Die fremden Ebenbilder des Menschen in der Kunst


Ausstellungstermine

Teil 1: BIG NOTHING, 27. Januar – 18. März 2001

Teil 2: ICH BIN MEIN AUTO, 29. Juni – 29. August 2001
Die Kunst hat die Geschichte des Autos als genauso alltägliche wie mythologische Maschine zur Überwindung von Zeit und Raum seit 100 Jahren intensiv begleitet. Das Auto dient der Fortbewegung und ist mit seinen anthropomorphen Formen auch eine Art zweiter Körper, der durch maschinale Funktionalität und Ästhetik Identifikation stiftet. Die ‘fahrende Visitenkarte’ zeigt den Menschen, wie er ist: ungeduldig, technikverliebt, individualistisch, statusbewusst. Zu sehen sind Gemälde, Installationen, Fotografien, Video- und Medienarbeiten seit dem Futurismus und Surrealismus bis heute, unter anderem (Änderungen vorbehalten): Giacomo Balla, Hannah Höch, Andy Warhol, Mel Ramos, Joseph Beuys, Rita McBride, Sarah Lucas, Jason Rhoades, Cordula Güdemann, Thomas Demand und rund zwanzig weitere Künstler.

Teil 3: DAS TIER IN MIR, 27. Januar – 18. März 2002
Das Tier, mit dem wir als leibliche Wesen aus Fleisch und Blut eng verwandt sind, ist des Menschen ‘Freund’ und zugleich sein alter ego. Im Tier sieht sich der Mensch repräsentiert (Hund und ‘Herrchen’). Im biologischen und sozialen Wesen des Tiers erkennt er sich wieder. Wenn wir über Tiere sprechen, geht es immer auch um uns selbst. Nicht nur in den symbolischen und allegorischen Darstellungen der älteren Kunst, sondern auch in moderner und aktueller Kunst erscheint das Tier als Träger menschlicher Eigenschaften, Ideale, Fragestellungen und Stimmungen. Mit Werken von 30 Künstlerinnen und Künstlern, u.a. Joseph Beuys, Maurizio Cattelan, Ewald Mataré, Christiane Möbus, Sandra Munzel.