Author:   Kevin Wells  
Posted: 22.01.2001; 19:46:32
Topic: ARCHIV AUSSTELLUNGEN POLEN/SCHAERF
Msg #: 174 (Erste Nachricht zum Thema)
Prev/Next: 173/175
Reads: 9741

IN FREIHEIT ENDLICH – POLNISCHE KUNST NACH 1989 << zurückweiter >>

KATARZYNA JÓZEFOWICZ

Katarzyna Jozefowicz schneidet aus Tageszeitungen, Zeitschriften und Magazinen mit scharfer Schere die Konturen der Gesichter der Eintagshelden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus, um sie wieder die Realität zurückzuführen. Ihre "Teppiche", mit denen sie sich seit Mitte der 90er Jahre beschäftigt, bestehen aus Abertausenden von kleinen Papiergesichtern, die - vertikal auf schmale Pappstreifen aufgeklebt - zu kleinen Modulen zusammengesetzt werden. Sie lassen sich auf dem Fußboden zu einem schwarz-weißen oder bunten Rechteck mit variablen Proportionen auslegen. Mit jedem Gesicht sind ein paar Sekunden Scherenarbeit verbunden. Die Arbeit, die geleistet wurde, um das seines eigenen Platzes in der Zeit beraubte Gesicht aus der in der Zeitung dargestellten Geschichte wieder hervorzubringen, stellt symbolisch diese persönliche Zeit wieder her. Diese Arbeit lässt so für eine Weile die individuelle Geschichte anklingen, die hinter der Erscheinung in irgendeinem Magazin steht. Danach tritt das Gesicht wieder in die Reihe der anderen ein und der fertige Teppich wird zu einem eigenartigen unendlichen Grab für Gesichter.

KATARZYNA JOZEFOWICZ, geb. in Lublin in 1959. 1986 Studienabschluß an der Fakultät für Skulptur an der Kunstakademie Danzig. Sie wohnt und wirkt in Danzig.

EINZELAUSTELLUNGEN
1998 Galerie Kolo, Danzig; 2000 Galerie Foksal, Warschau; Galerie Prowincjonalna, Slubice