YUME NO ATO - WAS VOM TRAUM BLIEB... << zurückweiter >>
Kyoichi TSUZUKI
geboren 1956 in Tokio, lebt und arbeitet in Tokio

Von Kyoichi Tsuzuki zeigt die Ausstellung "Yume no Ato” vier fotografierte Interieurs. Sie stammen aus der Serie "Tokyo-Style”, die der Journalist, Fotograf und Verleger 1997 in dem Buch "Tokyo - a certain Style” veröffentlichte. Die als große Rollbilder produzierten Prints sind mit Texten kombiniert, die über die Bewohner der fotografierten Räume berichten.

Bei klarer Sicht kann man die Baustelle erkennen

Dieses Zwei-Zimmer-Apartment mit Küche, Toilette und Bad kostet 40.000 Yen Miete pro Monat. Extrem billig für so ein teures Pflaster wie Tokyo, möchte man meinen. Tatsächlich lassen sich solche Plätze immer noch ohne Schwierigkeiten finden. Wen kümmert es da, ob das Haus alt bzw. aus Holz gebaut ist oder ob der nächste
Bahnhof einen fünfzehn- bis zwanzigminütigen Fußmarsch entfernt liegt. Jedenfalls nicht den, der hier wohnt: ein Möchtegern-Musiker, der gelegentlich auf dem Bau jobbt, sofern es nicht regnet. Sämtliche Möbel - ohnehin nicht sehr viele - hat er unterwegs vom Sperrmüll aufgelesen.

International - nicht beabsichtigt

In einem alten Viertel in Shinjuku nahe dem Wolkenkratzer-Areal wohnt ein junges Pärchen: ein Japaner, der bei einem Verlag arbeitet und seine holländische Freundin. Ihr Apartment liegt in der zweiten Etage. Unter ihnen befinden sich ein Pizza-Imbiß im Erdgeschoß und eine Yakuza-Bande im ersten Stock mit Überwachungskameras über der Tür. Seine Wochenenden verbringt er entweder auf den Tatamimatten mit seiner DJ-Anlage oder in dem zur Dunkelkammer umfunktionierten Badezimmer, um Fotoabzüge zu machen.